Dr. Klaus T. Weber

 

Leiter Servicezentrum Digitalisierung und Fotodokumentation (SDF)

Zuständig für EDV, Sammlungen und Datenbanken in der Kunstgeschichte der JGU

Lehr- und Forschungsschwerpunkte:
Architektur des Mittelalters (Mitteleuropa und Südosteuropa), europäischer Festungsbau, regionale Kunstgeschichte, EDV in der Kunstgeschichte.

Akademischer Lebenslauf

1988-1994 Studium der Kunstgeschichte, Klass. Archäologie und Volkskunde in Mainz und Marburg. An der JGU/Mainz: 1994  Magister Artium mit einer Arbeit über die Liebfrauenkirche in Arnstadt u. 2000 Promotion über die Festungsanlagen von Koblenz bei Prof. Dr. Dethard von Winterfeld. 1995-1998 Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung. 1994-2001 tätig als freiberuflicher Kunsthistoriker u.a. für das Bistum Limburg, Internationale Tage / Ingelheim und das Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz. 2001-2010 Lehrbeauftragter an der Universität Koblenz-Landau. Seit 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte der Universität Mainz. 2008-2013 Leitung des Arbeitsbereiches Digitale Dokumentation im Institut für Kunstgeschichte. Seit 2014 Leitung Servicezentrum Digitalisierung und Fotodokumentation der Universitätsbibliothek.

 Publikationen

Monographien

  • Was ist neuere Befestigung? Preußen ab 1814 (Quellen für die Festungsforschung Bd. 1. 2002.
  • Die Preußischen Festungsanlagen von Koblenz (1815-1834) (Kunst- und kulturwissenschaftliche Forschungen, Bd. 1. 2003).
  • Es ist ein weites Feld - Festschrift für Michael Bringmann, hrsg. von Klaus T. Weber gemeinsam mit Martina Bergmann-Gaadt, Petra Grimbach und Sylvia Laun (2005).
  • Magister operis. Beiträge zur mittelalterlichen Architektur Europas. Dethard von Winterfeld zum 70. Geburtstag, hrsg von Klaus T. Weber gemeinsam mit Gabriel Dette und Laura Heeg (2008).
  • Leben in und mit Festungen (DGF Tagungsband), (2009)
  • Festungen in Rheinland-Pflanz und Saarland, gemeinsam mit Angela Kaiser-Lahme und Anja Reichert-Schick (2018)

 

Aufsätze

 

Katalogbeiträge in:

  • Wertsachen. Die Sammlungen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Mainz 2018, S. 265 Nr. 6 u. 271 Nr. 3)
  • Ziemlich Beste Freunde (Mainz 2016, S. 40 u. 57)
  • Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz, Bd. 2 (2001, S.771-797 u. 812-858)
  • Csárdás im Quadrat. Ungarische Avantgarde und traditionelle Bauernkultur (Ingelheim 1995, S.70-189)
  • Allgemeinen Künstlerlexikon (1994ff)

 

Rezensionen

  • Burger; Matthias: Die Bundesfestung Ulm. Ulm 2006. (In: Festungsjournal, H.30, 2007, S.75f).
  • Ottersbach, Christian: Befestigte Schlossbauten im Deutschen Bund. (Diss. Marburg 2005). Petersberg 2007. (In: Festungsjournal, H.30, 2007, S.76f).
  • Perbellini, Gianni (Hg.): The reuse of large European military complexes in the list of redundancies / la reutilisation des grandes fortresses européennes desaffectées. Europa Nostra Scientific Bulletin Nr. 59. 2005 (In: Festungsjournal, H.30, 2007, S. 77f).
  • Stadt Minden. Einführung und Darstellung der prägenden Strukturen. Teilband 2: Festung und Denkmäler. Bearb. Von Ulf-Dietrich Korn unter Mitarbeit von Thomas Tippach. (Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen. 50. Band/ Teil I). Minden 2005 (In: Festungsjournal, H.31, 2008, S.74f).

 

 

Varia

 

 

    • Seit 2004 im Vorstand der DGF.