Pia Oehler M.A.

Forschungsschwerpunkte

Soziale und politische Repräsentation in der Kunst des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit; mittelalterliche Sepulkral- und Erinnerungskultur; Verknüpfungen von Geschichte und Kunstgeschichte

Akademischer Lebenslauf

2011-2014: Bachelorstudium Geschichte (Kernfach) und Kunstgeschichte (Beifach) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Bachelorarbeit: „Herrschaft und Präsenz. Analyse der Königsherrschaft Karls des Großen anhand der Integration Sachsens“ (Betreuer: Prof. Dr. Ludger Körntgen/ Dr. Dominik Waßenhoven)

2014-2018: Masterstudium Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Masterarbeit: „Die Grabdenkmäler der Familie Beyer von Boppard im Kloster Marienberg. Untersuchung der politischen und sozialen Inszenierung einer Familie am Oberen Mittelrheintal“ (Prof. Dr. Ludger Körntgen/ Prof. Dr. Michael Matheus)

2014-2018: Masterstudium Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Masterarbeit: „Das Grabdenkmal als politische und soziale Inszenierung. Untersuchung am Beispiel der Herren von Schönburg auf Wesel“ (Betreuer: Prof. Dr. Matthias Müller/ PD Dr. Juliane von Fircks)

Seit Juli 2018: Trainee im Forschungsprojekt „Residenzstädte im Alten Reich (1300-1800)“ der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, Arbeitsstelle Kiel/Dienstort Mainz

Praxiserfahrung

2012: Praktikum bei der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesdenkmalpflege

Seit 2012: Teilzeitbeschäftigung bei der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesdenkmalpflege

2012: Mitarbeit beim 49. Deutschen Historikertag in Mainz

2015: Mitarbeit beim 33. Deutschen Kunsthistorikertag in Mainz

2015-2016: Mitarbeit an der Ausstellung „600 Jahre Basilika in Bingen“

2016: Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt „Kulturtransfer in Architektur und Stadtplanung. Strasbourg 1830-1940“