Dr. Sascha Köhl

Forschungsschwerpunkte

Architektur und Städtebau, Bildkünste des Mittelalters, Kunst und Architektur der Niederlande, Schnittstellen zwischen Geschichte und Kunstgeschichte

 

 

Akademischer Lebenslauf

Geboren 1980 in Kirchheimbolanden, 2001-2007 Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Heidelberg und Gent; Praktika und Projektarbeiten in den Bereichen der Archäologie, Denkmalpflege und Bauforschung; 2007 M.A. bei M. Untermann mit einer Arbeit über die Propsteikirche in Offenbach am Glan, ausgezeichnet mit dem Ulrich-Hahn-Preis des IEK Heidelberg; 2007-2010 Promotion an der ETH Zürich bei A. Tönnesmann mit einer Arbeit über die niederländischen Rathäuser des 14. bis 16. Jh., Mitglied des SNF-Pro*Doc-Graduiertenprogramms „Kunst als Kulturtransfer seit der Renaissance“; Studien- und Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes; 2010-2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Denkmalpflege und Bauforschung der ETH Zürich; SS 2012 Lehrauftrag am IEK Heidelberg;

seit WS 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Publikationen

 

Aufsätze

  • “Der Heidelberger Hof zur Zeit Friedrichs des Siegreichen”, in: Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt, Bd. 10, 2005/06, S. 9–38.
  • “Westchor? Westwerk? Das Lorscher Fundamentgitter”, in: Das Verlorene Kloster. Studien zur Archäologie und Baugeschichte, hg. von Matthias Untermann, Insingen 2007 (Lorscher Studien, 1), S. 30–37.
  • “Platz, Stube, Haus. Die Anfänge der Bauaufgabe Rathaus im Herzogtum Brabant”, in: Rathäuser und andere kommunale Bauten, hg. von Michael Goer u.a., Marburg 2010 (Jahrbuch für Hausforschung, 60; zugl.: Beiträge zur Architektur- und Kulturgeschichte, 6), S. 117–128.
  • “Was uns die verschwundenen Häuser lehren”, in: Zürcher Baumeisterhäuser: Zeugen einer wachsenden Stadt. Verkannte Architektur aus dem 19. Jahrhundert, hg. vom Baugeschichtlichen Archiv der Stadt Zürich, Zürich 2011 (Stadtgeschichte und Städtebau in Zürich, 10), S. 83–91. (mit Uta Hassler)
  • “Das Rathaus”, in: Europäische Erinnerungsorte, Bd. 2: Das Haus Europa, hrsg. v. Pim den Boer u.a., München 2012, S. 167–175.
  • “Framing political relics. The integration of medieval town halls in early modern building complexes”, in: Proceedings of the 2nd International Conference of the European Architectural History Network, hg. von Hilde Heynen und Janina Gosseye, Brüssel 2012, S. 185–187.
  • Ter eeren vander selve stad? Städtischer Kirchenbau, soziale Ordnung und politische Identität im spätmittelalterlichen Brabant”, in: Kirche als Baustelle. Große Sakralbauten des Mittelalters, hg. von Katja Schröck, Bruno Klein und Stefan Bürger, Köln/Weimar/Wien 2013, S. 196–209.
  • “Princely Architecture: Town Halls in the Burgundian Netherlands”, in: Staging the Court of Burgundy. Proceedings of the Conference “The Splendour of Burgundy”, hg. von Anne van Oosterwijk u.a., Turnhout 2013, S. 191–200.
  • „Idealresidenzen en miniature? Kleinstädtische Herrschaftszentren in den Niederlanden um 1500“, in: In der Residenzstadt. Funktionen, Medien, Formen bürgerlicher und höfischer Repräsentation, hg. von Jan Hirschbiegel und Werner Paravicini in Zusammenarbeit mit Kurt Andermann, Ostfildern 2014 (Residenzenforschung. N.F.: Stadt und Hof, 1), S. 51–70.
  • „Bundestreu, introvertiert und bescheiden. Die Rathäuser der Eidgenossen um 1500“, in: k+a. Kunst und Architektur in der Schweiz, 4/2014, S. 4–11.
  • „Das Rathaus als Bauaufgabe. Ein Blick in die Architekturgeschichte“, in: Das Mainzer Rathaus von Arne Jacobsen. Politische Architektur in der deutschen Nachkriegsmoderne, hg. von Matthias Müller und Gregor Wedekind, Regensburg 2015, S. 27–38.

 

Lexikon- und Handbuchartikel

  • „Offenbach am Glan“, in: Geschichte der Bildenden Kunst in Deutschland, Bd. 2: Romanik, hg. v. Susanne Wittekind, München u.a. 2009, S. 486–487.
  • „Lavenier, Jean“, in: Allgemeines Künstlerlexikon, Bd. 83, Berlin/Boston 2014, S. 322.
  • „Le Carpentier, Antoine Mathieu“, in: Allgemeines Künstlerlexikon, Bd. 83, Berlin/Boston 2014, S. 411–412.
  • „Le Roux, Jacques“, in: Allgemeines Künstlerlexikon, Bd. 84, Berlin/München/Boston 2015, S. 190–191.
  • „Le Roux, Roulland“, in: Allgemeines Künstlerlexikon, Bd. 84, Berlin/München/Boston 2015, S. 191–192.
  • Abschnitte zu Bau- und Kunstgeschichte in Art. „Neustadt, St. Stephan (‚Weiße Klause‘)“, in: Pfälzisches Klosterlexikon. Handbuch der pfälzischen Klöster, Stifte und Kommenden, Bd. 3, hg. von Jürgen Keddigkeit u.a., Kaiserslautern 2015 (Beiträge zur pfälzischen Geschichte, 26.3), S. 286–291.
  • Abschnitte zu Bau- und Kunstgeschichte in Art. „Offenbach am Glan, St. Maria“, in: Pfälzisches Klosterlexikon. Handbuch der pfälzischen Klöster, Stifte und Kommenden, Bd. 3, hg. von Jürgen Keddigkeit u.a., Kaiserslautern 2015 (Beiträge zur pfälzischen Geschichte, 26.3), S. 375–392.

 

Rezensionen

  • Rezension von: Rathäuser als multifunktionale Räume der Repräsentation, der Parteiungen und des Geheimnisses, hg. von Susanne Claudine Pils, Martin Scheutz, Christoph Sonnlechner und Stefan Spevak, Innsbruck u.a. 2012 (Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte, 55), in: Mitteilungen der Residenzen-Kommission, N.F.: Stadt und Hof, Bd. 3, 2014, S. 176–180.
  • Rezension von: Jens Rüffer, Werkprozess – Wahrnehmung – Interpretation. Studien zur mittelalterlichen Gestaltungspraxis und zur Methodik ihrer Erschließung am Beispiel baugebundener Skulptur, Berlin 2014, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 12 [15.12.2015]
  • Rezension von: Richard Němec, Architektur – Herrschaft – Land. Die Residenzen Karls IV. in Prag und den Ländern der Böhmischen Krone, Petersberg 2015 (Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte, 125; Publications du Centre Luxembourgeois de Documentation et d’Études Médiévales, 37), in: Mitteilungen der Residenzen-Kommission, N.F.: Stadt und Hof, Bd. 4 (2015), S. 168–171.