Sabine Scherzinger M.A.

Sabine Scherzinger

Lehr- und Forschungsschwerpunkte

  • Bildkünste des Späten Mittelalters und der Frühen Neuzeit, insbes. politische Ikonographie und symbolische Kommunikation
  • Provenienzforschung
  • Sammlungsgeschichte im Reich und Italien in der Frühen Neuzeit, insbes. in Dresden und Rom
  • Wissenschaftsgeschichte

 

Dissertationsprojekt

Wissens-und Netzwerkbildung im Rom des frühen 18. Jahrhunderts: Die Sammlung Filippo Antonio Gualterio (1660 - 1728) und ihre (Re-)Präsentationen.

 

Akademischer Lebenslauf

seit Okt. 2018 Vertretung der Assistenz am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität des Saarlandes

seit Jan. 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DZK-Projekt "Die Provenienz des Mainzer Buchbestandes aus der Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris (1942-44)"

Okt. 2015-Dez. 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaften, Abteilung Kunstgeschichte

Sept. 2015-Febr. 2016 wissenschaftliche Projektmitarbeiterin bei der Erforschung des Mainzer Buchbestandes aus der Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris (1942-44) und seiner Provenienz (Universitätsbibliothek)

Sept. 2015 Magisterabschluss

Magisterarbeit: "Die Titelblätter der Bibeln als Medien politischer Kommunikation am Beispiel der Bibelausgaben von Hieronymus Emser, Johannes Dietenberger und Johann Eck."
Erstgutachter: Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra, Zweitgutachter: Prof. Dr. Matthias Müller

Magisterstudium der Kunstgeschichte, Mittleren und Neueren Geschichte sowie Katholischen Theologie an der Johannes Gutenberg Universität Mainz, der Universität von Valencia (Fach Kunstgeschichte) und am Institut Catholique de Paris (Fach Katholische Theologie)

 

Workshops, Kolloquien und Forschungs- und aufenthalte

-Beteiligung am Workshop "Keine Angst vor Provenienz!" im Rahmen der 10. Sammlungstagung  Knotenpunkte - Universitätssammlungen und ihre Netzwerke der Gesellschaft für Universitätssammlungen e.V. an der Johannes Gutenberg Universität Mainz vom 13. bis zum 15. September 2018

-Febr. 2018: Dt.- Italien. Doktorandenkolloquium “Ohne Grenzen: Der Sammlungsraum als Ort des Dialogs der Objekte unterschiedlicher Provenienz //Senza confini: la collezione come spazio del dialogo tra oggetti di diversa provenienza” von Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra (Mainz) und Cecilia Mazzetti di Pietralata (Chieti/Rom), in der Villa Vigoni, Italien (DFG)

-Teilnahme am Archivkurs der Bibliotheca Hertziana in Rom im Februar 2017

-Konzeption und Organisation des Studientages Bilder vom Tier - Chiffre, Metapher, Symbol der Abteilung Kunstgeschichte, gemeinsam mit Juliane von Fircks und Joel Fischer, Johannes-Gutenberg Universität Mainz, Januar 2017

-Teilnehmerin des Studienkurses "Himmelsphantasien. Römische Deckenmalerei des Barock" der Bibliotheca Hertziana in Rom im September 2016