Spuren|suche

Der Mainzer Buchbestand aus der ehemaligen Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris (1942 - 44)

Ausstellung in der Schule des Sehens vom 5. Dezember 2018 bis 31. Januar 2019

Seit Januar 2017 erforscht ein vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste gefördertes Projekt in Mainz die Provenienz eines Buchbestandes aus der ehemaligen Kunsthistorischen Forschungsstätte in Paris. Die deutsch- und französischsprachigen Publikationen und Auktionskataloge waren im Zuge der Neugründung der Johannes Gutenberg-Universität an die Universitätsbibliothek gelangt und zeitnah dem Institut für Kunstgeschichte überantwortet worden.
Im Rahmen der Ausstellung in der Schule des Sehens werden die Ergebnisse des zweijährigen Projekts präsentiert und anhand der Bücher ein Einblick in die Arbeit der Provenienzforschung gegeben.

Rahmenprogramm zur Ausstellung

Eröffnung am 5. Dezember 2018, 18 Uhr, Hörsaal Kunstgeschichte
Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra, Dr. Michael Hansen: Grußworte
Abendvortrag Dr. Nikola Doll (Bern):
Denkmodelle und Praxisfelder deutscher Kunstgeschichte im
besetzten Frankreich (1940 bis 1944)

Abendvortrag am 12. Dezember 2018, 18 Uhr, Hörsaal Kunstgeschichte
PD Iris Grötecke:
Alfred Stange in Bonn: Wissenschaftsstrategien und Forschungsinteressen
zwischen 1935 und 1945

Führung am 13. Dezember 2018, 16 Uhr, Schule des Sehens
Sabine Scherzinger M.A. (Mainz/ Saarbrücken):
Von Paris nach Mainz:
Heinrich Gerhard Franz und der Büchertransport nach Mainz

Abendvortrag am 9. Januar 2019, 18 Uhr, Hörsaal Kunstgeschichte
Esther Heyer M.A. (Brauweiler/ München):
Kunstschutz und Kariere:
Franziskus Graf Wolff Metternich und Kunsthistoriker-Kollegen beim deutschen militärischen Kunstschutz in Frankreich während des zweiten Weltkrieges

Führung am 17. Januar 2018, 16 Uhr, Schule des Sehens
Julia Schmidt M.A. (Mainz):
Geschenke und Käufe in der Besatzungszeit:
Die Pariser Bücher aus der Kunsthistorischen Forschungsstätte

Abendvortrag am 30. Januar 2019, 18 Uhr, Hörsaal Kunstgeschichte
Emily Löffler M. A. (Mainz):
Im Spannungsfeld von Kunstgeschichte und Politik – Französische und amerikanische Kunstrestitutionen nach 1945

Abendvortrag am 6. Feburar 2019, 18 Uhr, Hörsaal Kunstgeschichte
Dr. des. Lukas Fuchsgruber (Berlin):
Eine Drehscheibe der Kunstwelt: Die Gründung des Auktionshauses Hôtel Drouot und der Kunstmarkt im Paris des 19. Jahrhunderts