Studium im Ausland

 

Studierende des Fachs Kunstgeschichte haben die Möglichkeit über verschiedene Programme (ERASMUS+, PROMOS etc.) und Hochschulpartnerschaften einen Aufenthalt an ausländischen Hochschulen zu machen. Auslandsaufenthalte sind nicht verpflichtend, aber sehr empfehlenswert, um beispielsweise die europäische und internationale Wissenschaftslandschaft kennenzulernen, Fremdsprachenkenntnisse zu erwerben oder den persönlichen Werdegang zu bereichern. Dabei können sie nicht nur für ein Studium, sondern auch für ein Praktikum oder einen Sprachkurs genutzt werden. Im Studiengang Master of Arts Mainz-Dijon wäre ein Auslandsaufenthalt von einem Jahr sogar bereits integriert

Aktuell bestehen folgende ERASMUS-Partnerschaften:

Frankreich:

Dijon, Université de Bourgogne

Paris, Université de Paris-Sorbonne (Paris IV)

Tours, Université François Rabelais

Italien:

Bologna, Università degli studi di Bologna

Rom, Università degli Studi Roma Tre

Urbino, Università degli Studi di Urbino 'Carlo Bo'

Polen:

 Warschau, Uniwersytet Kardynala Stefana Wyszyñskiego w Warszawie

Spanien:

Valencia, Universitat de València

Tschechien:

Prag, Univerzita Karlova v Praze

Ein Auslandsaufenthalt sollte unter Beachtung der Bewerbungsfristen mindestens ein Jahr im Voraus geplant werden! Einen ersten, allgemeinen Überblick über die Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte bieten die Seiten der Abteilung Internationales sowie die Seite des Internationalen Studienmanagements.

Nähere Informationen zur Bewerbung und den Auswahlkriterien für ein Erasmus Studium im Fach Kunstgeschichte bietet das Infoportal KAMI (Kunstgeschichte, Altertumswissenschaft und Musik-wissenschaft International).

Bevor Sie einen Auslandsaufenthalt im Rahmen Ihres Studiums planen, sollten Sie sich zudem rechtzeitig an die Internationale Studienmanagerin Xenia Schramek M.A. und den Erasmus- Fachkoordinator Dr. Heiko Damm wenden.