Julia Schmidt M.A.

Forschungsschwerpunkte

  • Provenienzforschung, insbes. das besetzte Frankreich (Paris) während des zweiten Weltkrieges
  • Bildkünste der oberitalienischen Renaissance, insbes. Familie Gonzaga

Dissertationsvorhaben

Arbeitstitel: "Vespasiano Gonzaga Colonna. Die Legitimation und Selbstdarstellung des Herrschers von Sabbioneta in Bildwerken."
Betreuerin: Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra.

Der am spanisch-habsburgischen Hof ausgebildete Vespasiano Gonzaga Colonna ließ zwischen 1554 und 1588 die Stadt Sabbioneta auf- und ausbauen. Im Rahmen dieses Vorhabens entstanden bedeutsame Selbstdarstellungen im Bildprogramm der Stadt deren Bearbeitung und Deutung im Bezug auf den legitimatorischen Charakter der Werke Grundlage der Dissertation sein werden.

Akademischer Lebenslauf

seit Jan. 2017 wissenschaftliche Projektmitarbeiterin im DZK-Projekt "Die Provenienz des Mainzer Buchbestandes aus der Kunsthistorischen Forschungsstätte Paris (1942-44)"

2016 Masterabschluss

Masterarbeit: „Die Cavalcata von Sabbioneta. –Die hölzernen Reiterstandbilder des Vespasiano Gonzaga Colonna."

Erstgutachter: Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra, Zweitgutachter: Prof. Dr. Matthias Müller

Masterstudiengang in Kunstgeschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2015 Assistenz der Organisationsleitung des 33. Deutschen Kunsthistorikertages in Mainz

2013 Bachelorabschluss

Bachelorarbeit: „Über die Repräsentation und Präsentation der weiblichen und männlichen Herrscher der oberitalienischen Renaissance anhand ihrer Privatgemächer. –Ein Vergleich der Camera degli Sposi und des Appartamento der Isabella d’Este am Hof von Mantua."

Bachelorstudiengang im Hauptfach: Klassischer Archäologie, Christlicher Archäologie und dem Schwerpunkt Kunstgeschichte, Beifach: British Studies