Dr. Irina Schmiedel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Forschungsschwerpunkte

Künste und Naturwissenschaften in der Frühen Neuzeit, visuelle und textuelle Evidenzverfahren, Sammlungsgeschichte, Netzwerke und Patronagebeziehungen

Dissertation

Promotion bei Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra und Univ.-Prof. Dr. Volker Remmert (Wuppertal) zum Thema „Pompa e intelletto – Formen der Ordnung und Inszenierung botanischen Wissens im späten Großherzogtum der Medici“ (2009–2014), Sonderförderpreis „Schule des Sehens“ der Freunde der Universität Mainz e.V. (2015), veröffentlicht bei De Gruyter in der Reihe "Phoenix – Mainzer kunstwissenschaftliche Bibliothek" 2016.

Am Beispiel der Sammlungsinteressen und Protektionspraktiken Cosimo III. de‘ Medicis (1642–1723) werden die engen Verbindungen zwischen Künsten und Naturwissenschaften in der Frühen Neuzeit nachgezeichnet. Zahlreiche, oft unveröffentlichte Bild- und Textquellen vermitteln ein differenziertes Panorama botanischer Pracht und Gelehrsamkeit zur Zeit der ‚ultimi Medici‘, wobei wiederholt die Möglichkeiten und Grenzen großherzoglicher Patronage hinterfragt werden.

Akademischer Lebenslauf

Seit Mai 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Die Materialität der Wissensordnungen und die Episteme der Zeichnung. Die Zeichnungsalben des Sebastiano Resta“

Oktober 2011–April 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT) an der Bergischen Universität Wuppertal

Mai–September 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Strategien ästhetischer Normensetzung im 17. Jahrhundert. Die ‚Viten‘ des Giovan Pietro Bellori“ am Institut für Kunstgeschichte der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz

November 2010–März 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department of Science Studies der Aarhus University in Dänemark

April–September 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Interdisziplinären Zentrum für Wissenschafts- und Technikforschung (IZWT) an der Bergischen Universität Wuppertal

November 2009–März 2010 Forschungsaufenthalt am Kunsthistorischen Institut in Florenz im Rahmen eines DAAD-Kurzstipendiums für Doktoranden

2003–2009 Studium der Kunstgeschichte sowie der Italienischen und Französischen Philologie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und der Università degli Studi di Pavia

Vorträge (Auswahl)

Connoisseurship in Art and Science: Sebastiano Resta's 'Aggiunta d'un Quadro d'un San Giovanni' and Some Remarks on Early Modern Natural History“, Studientag „Der Sammler Sebastiano Resta und die Anfänge der Kennerschaft als Methode“, Bibliotheca Hertziana, Rom, 13. Juni 2017

„Zeichnungen im Fokus. Die kennerschaftliche Werkstatt des Sammlers padre Sebastiano Resta“ (mit Annkatrin Kaul), Konferenz „WerkStattWissen: Materialtechnologie in Quellenschriften und Werkstattpraxis / The Work of Art“, Hochschule der Künste Bern, 31. Mai–2. Juni 2017

„Autorität und Autopsie - visuelle und textuelle Argumentationen in Sebastiano Restas ‚Correggio in Roma’“, Studientag „Die Materialität der Wissensordnungen und die Episteme der Zeichnung“, Sonderforschungsbereich 980 „Episteme in Bewegung“, FU Berlin, 12.–13. Mai 2017

L’ape ingegnosa – Bienen als Künstler und Dichter, Herrscher und Richter“, Studientag „Bilder vom Tier – Chiffre, Metapher, Symbol“, IKM Abteilung Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universtität Mainz, 27. Januar 2017

„New Science vs. Princely Representation? Botany at the Late Medici Court in Florence“, Workshop „Art and Science in the Early Modern Period“, Bergische Universität Wuppertal, 2.–3. Juli 2014

 „Zitronen und Sterne. Botanik und Astronomie in der Frühen Neuzeit“, Studientag „Warum Italien?“ des Historischen Seminars und des Forschungszentrums Frühe Neuzeit, Bergische Universität Wuppertal, 5. Dezember 2013

„Mehr als Kraut und Rüben… Formen der Ordnung und Repräsentation botanischen Wissens“, 4. Ruhr~Wupper~Forum, Ruhr-Universität Bochum, 18. September 2013

„Growing, Painting, Collecting, Classifying Citrus Fruit“, Symposium „Gardening and Knowledge. Landscape Design and the Sciences in the Early Modern Period“, CGL, Leibniz Universität Hannover, 17.–19. September 2012

 „Botanik und Repräsentation (17.-18. Jh.)“, 1. Ruhr~Wupper~Forum, Bergische Universität Wuppertal, 14. Februar 2012

„Cataloguing Territory - Botany and Representation in Tuscany around 1700“, Department of History and Philosophy of Science, University of Cambridge, 24. November 2011

„Bartolomeo Bimbis gemalter Garten für Cosimo III. de' Medici“, Botanischer Garten Wuppertal, 10. November 2011

„Pier Antonio Micheli's Nova Plantarum Genera (Florence 1729): From Grand Ducal to Public Patronage?“, Workshop „Art and Nature in the Early Modern Period“, Department of Aesthetic Studies, Aarhus University, 13. Mai 2011

„Pier Antonio Micheli: Botany and the Significance of Images around 1700“, in der Sektion „Representations of Nature in 17th-Century Italy“ des 57th Annual Meeting of the Renaissance Society of America (RSA), Montréal, 24.–26. März 2011

„Spaces of Botanical Knowledge in the Late Medici Grand Duchy“, Department of Science Studies, Aarhus University, 14. Februar 2011

„Between Science and Representation: Botanical Knowledge in the Late Medici Grand Duchy“, Department of Aesthetic Studies, Aarhus University, 31. Januar 2011

Publikationen

Monographie

Pompa e intelletto – Formen der Ordnung und Inszenierung botanischen Wissens im späten Großherzogtum der Medici, Berlin und Boston: De Gruyter 2016 (Phoenix – Mainzer kunstwissenschaftliche Bibliothek 3)

Aufsätze

„Mapping Territory – Recruiting Nature. The Baroque Garden, Plants, and Animals in the Service of the Ruler“, in: ARoS Triennial. The Garden (Ausst. Kat.), London: Koenig Books (2017), S. 86-94

„Gardens on Canvas and Paper. Cataloguing Botanical Abundance in Late Medici Tuscany“, in: Gardens, Knowledge and the Sciences in the Early Modern Period, hrsg. von Hubertus Fischer, Volker Remmert und Joachim Wolschke-Bulmahn, Basel: Birkhäuser (2016), S. 211-233

„Zwischen Repräsentation und Klassifikation. Botanische Bücher und Bilder für die letzten Medici“, in: Imprimatur NF XXIII (2013), S. 9–38

Weiteres

Rezension von: Cristina Bellorini: The World of Plants in Renaissance Tuscany. Medicine and Botany, Farnham: Ashgate (2016), in: Isis. An International Review Devoted tot he History of Science and Ist Cultural Influences, 108 (2017), 3 (erscheint im September 2017)

Übersetzung der einleitenden Textteile: „Dedicatoria“, „Al lettore“, „Filostrato il giovine“, in: Publikation des Projekts „Strategien ästhetischer Normensetzung im 17. Jahrhundert. Die ‚Viten‘ des Giovan Pietro Bellori“, Edition einer zweisprachigen kritischen Ausgabe unter der Herausgabe von Elisabeth Oy-Marra (in Vorbereitung)