Doktorandinnen

Anna Dorn studierte Soziologie, Kulturanthropologie und Politikwissenschaft (Diplom) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie beendete ihr Studium mit einer Arbeit zum Thema "Mit Dingen Rechnen. Ethnographische Untersuchungen zum Gebrauch des Taschenrechners im Mathematikunterricht". Von Oktober 2013 bis Juli 2015 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mainz am Institut für Soziologie, Arbeitsbereich Wissen, Bildung, Qualitative Methoden. Sie promoviert seit August 2015 im Rahmen des Minigraduiertenkollegs „Materialität und Sozialität in Kultur und Gesellschaft" des Gutenberg-Nachwuchskollegs. Ihr Dissertationsprojekt rückt den Umgang mit sowie die Bedeutung von Substanzen und Organismen in den Blickpunkt. Die Arbeit wird von Prof. Dr. Herbert Kalthoff betreut.

Forschungsinteressen: Bildungssoziologie, Qualitative Unterrichtsforschung, Qualitative Methoden, Materialitäten, Praxistheorie

Kontakt: FB 02, Institut für Soziologie, SB II, Colonel-Kleinman-Weg 2, 55099 Mainz, Raum 05.433, E-Mail

 

Janina Lea Gutmann GNKJanina Lea Gutmann studierte Europäische Kulturgeschichte, Mittelalterliche Geschichte und Französische Literaturwissenschaft (Bachelor) sowie Geschichte (Master) in Augsburg, Falun/Schweden und Marburg. Sie schloss ihr Masterstudium mit einer Arbeit zum Thema „Städtischer Geschenkwein in Marburg und Wetzlar im 15. Jahrhundert“ ab. Seit 2015 promoviert sie im Rahmen des Minigraduiertenkollegs „Materialität und Sozialität in Kultur und Gesellschaft“ des Gutenberg-Nachwuchskollegs zu den Augsburger Baumeisterbüchern im 15. Jahrhundert. Die Arbeit ist im Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften angesiedelt und wird von Professor Jörg Rogge betreut.

Forschungsinteressen: Spätmittelalterliche Stadtgeschichte, Alltagsgeschichte, Wein im Mittelalter, städtische Rechnungsbücher des Spätmittelalters, Wirtschaftsgeschichte

Kontakt: FB 07, FSP Historische Kulturwissenschaften, Becherweg 14, 55099 Mainz, Raum 115, E-Mail (z.Zt. in Elternzeit)

 

Caroline Heise GNK_CVCaroline Heise M.A. studierte Kunstgeschichte, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Gender Studies und BWL in Freiburg i. Brsg. und Mainz und schloss ihr Studium mit einer Magisterarbeit zu „Die Rückkehr zur Farbe. Jackson Pollock 1952-1956“ ab. Sie war 2012−2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Musikwissenschaft und Kunstgeschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seit 2013 ist sie Redakteurin der H-ArtHist-Liste. Sie arbeitet seit 2015 im Rahmen des Minigraduiertenkollegs „Materialität und Sozialität in Kultur und Gesellschaft“ des Gutenberg-Nachwuchskollegs an einer Dissertation zu „Bilder rahmen. An den Rändern und Grenzen der Bilder von Paul Klee“ (Arbeitstitel). Die Arbeit wird von Professor Dr. Gregor Wedekind betreut.

Forschungsinteressen: Malerei im 20. Jahrhundert in Europa und Nordamerika, Bild-Material(ien), Geschichte der Kunstgeschichte, Text und Bild, Wahrnehmungstheorien im 19. und frühen 20. Jahrhundert, material culture studies, Atelierforschung

Kontakt: FB 07, Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft (IKM), Abt. Kunstgeschichte, Georg Forster-Gebäude, Jakob-Welder-Weg 12, 55099 Mainz, Raum 01.232, E-Mail